Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 6
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0004
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Schriftsteller, so wie die Geschichte der
Pfälzischen Fürsten und ihrer Liebe für
die Wissenschaften, nur immer bereehti-
gen konnten. Man hoffte hier einige
tausend Handschriften altdeutscher Dich-
ter, und unter diesen vielleicht gar die
grammatikalischen und poetischen Werke
Karls des Grofsen zu finden, und bedauer-
te ihren wahrscheinlichen Verlust um so
mehr, je weniger mau, nach fielen mifs*
lungenen Verbuchen) darauf rechnen zu
können meinte, je etwas gewisses über
den Inhalt und Werth jener Handschrif-
ten zu erfahren. Die ängstliche, mifs-
trauische Behutsamkeit,, mit der man
theils aus Neid, jene Werke vor dem An-
blick des Fremden verbarg, theils aus
Besorgnifs, es möchten , solche Hand?
Schriften, die man in; Rom nicht ver-
stand, , etwas für (Religipn und Pabst>
thum nachteiliges'enthüllten», der Unter-
l^tchung jedes Forschers zu entziehen
suchte, hat bis jetzt den deutschem Lit?
terator,, sogar auch wenn er die Erlaub-
nifs ha£te? sich ,c(er yatikani.s9h.en JJiblip-
loading ...