Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 44
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0042
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
44

Heben nach ganz gleich, wo sie in dem
von beiden gemachten Auszuge abwei-
chen, werde ich die Stellen aus beiden,
so wie auch aus dem wenigen, was Herr
Casparson, in der angeführten Vorrede,
von der Handschrift zu Kassel, mitge-
theilt hat, hersetzen. Auf dem erstea
Blatte von No, 4* steht:
• Der das puch hat geticht vnt tun be-
kannt
Rudolff ain dietier ze momfortt ist er

genant /
Und unten sind folgende beide Verse
aufgeklebt:

Zu dienst Schenk Cumattm &u W'tmt-
■■'■•• stettn •

Der jn darumb het geflehet vnd ge-
-•'• petten. -
Herr Casparson, in der angeführten Vor-
rede S. XXIIj hält diesen Rudolf für
einerley Person mit dem Rudolph dem
Schreiber, der in der MamessischÄ Samm-
lung, 2 Th. ißi. S« vorkömmt, und setzt
ihn in das Ende des zwölften und in den
Anfang des dreizehnten Jahrhunderts»
loading ...