Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 48
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0046
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
48

Vnd der lichte 20) ist also geaffufc
I?ez süsse;***) rede im saiüste dmt 22)

>•) '< '"' ' u. s; w.

Ich setze die Fortsetzung odiöser Ein-
leitung aus der Händchtift No.l'Q. Her :
Dye sich' des haben äuszge^ii&mmen
Die seyeri; dem mere willikdmmen
Sie sullent 'mit «lichten sitzen gkn
Ich wille si6: gerne wissen: lone <J
Bayde liebe vnd läyde * ° '

Von ritterlichei* wirdigkaytt ' ' *
Von weyplichr- irewe ■'• '-"A*

Von senneder ffertzen rew e —'•"-•-
Von lieblicher gesellschäft- ; ■
Vnd wie die mynn mit jr krafft -
Süfze sawr vnd liebes Jayde
Die hätten sie alle bayde ^ H

Ir mynne 'giei^dfj'liertzen. ■■■'■■-'' if
Mit so &Äl£hge&e$em schmert2eri f
Der nach gegen deme ende wag! *
Der heftzett yettweders lag-^a : J
Wie ferne es was dem andn bey
Tedweders von der andern frey

, • so) rillcydue. ai) sewberliehe. 22) F©* 4.
setzt noch hinzu: Ich hoffe es wer* got. * • * - % -
loading ...