Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 49
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0047
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
fefe

49

An stettklichen trewen

Vnfalschen vnd newen

Ir trewe jr hertze nie verschied«

Für das der mynne krafFt geriet

Daz sie die andränge an jn zwayen

Mit ainem liebe flusse meyn

Vnd zerae von jn bayden

Die bayde wolte schaiden

Von aller der weite in aine leyb*

Das weder man noch weibe

An yn gemaines hette nichtt

Wann sie baide jn ainer p flicht.

Des Tychters Sage.

Wer der selben Wunsches kyndt *
Von den die mere erhaben sind
Von geptirdte wären
Das wil ich ewch bewern,
Were es-gerüchet hören hie
Vnd wil euch beschaiden wie
Der stoltze degen wafcd gepor»
Von dem die mere sind erkörn
Vnd were er von gepurte was
Vnd wie sein muttr sein

D
loading ...