Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 56
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0054
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
5*

Wann das es. jm zu frode ja«n
Vnd das es beschwärte nie
Mit solicher Hebe lebten sie
Nach wunsch wunschlich one clage,
11* s. w.

Auf dem ßten Blatte sind nur fol-
gende Ueberschriften zu zwey Kapiteln,
und das Blatt ist leer:

Als hestZog jochfride taget mit Wil-
halin von Qrlens vor dem kvnig von
franckreich.

Als sie wider von dem lannde von ain-
ander schieden als sie vff dem tage ge-
wesen vnd Ön ends von dannen ritten
vnd darnach vast würben vmb leute.

Bl. K>. Wilhelm zieht zum Streite
lind nimmt Abschied von feinem Weibe.
Do biesz der degen weise
Beraitsehafft vnd speysze
Vorhin foeraytten in das Jandt
Da herberge was genant
Pen Ellenthafften gestn
Mit beiden mutez vesten
loading ...