Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 59
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0057
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
59

Do naiget *) sich die gute

Mit claglichem mute

Hin auff die bare sa zu stundt

Sie bott an jren rotten munt

Sein houpt z) dick ynd dick

Mit manigem hertten stricke 5^

Truckte sie an sich den leybe

Do vberwandt das reine weybe

Der\Iamer das 4) si laute,5) [erschray

Ach mir armen vnd owey

Das ich dich herre ye gesach

Der tode jr das hertze brach 6)

Vnd für jr plutt zu stundt

Zu nasen ausz ynd zu mundt

Die Edel raine gut

Begosz mit jrem plutt

Den Jeichxiame 7) von jr nott

Also lag sie bey jm tode u. s. w.

Nun folgt der zweyte Theil des Ge-
dichts, oder die eigentliche Geschichte
Wilhelms von Orleans. Der Dichter eröff-

i) Kassel. Uandschr. aaigte. 2) Ein hof bet.
6) mit mengen hertzen schlicke. 4) des. $) lut.
6) »erbrach. 7) licb.än.
loading ...