Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 60
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0058
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile


net ihn mit einem Gespräche, da* er mit
der aventure hat, und das wegen der
vielen alten Dichter Coder reimenmacher,
wie am Rande von einer fremden Hand
steht) die Rudolfs Bescheidenheit der
Muse zu dieser Arbeit vorschlägt, sehr
merkwürdig ist.

Ich hin die auhenthewre 8)

Die des mit steticlichen 9) sitte»

Will die eregernden bitten

Das sie mich nicht verkeren

Vnd meinen maister leren

Der mich biszher gedichtet hatt

One spott so weisen ratt

Das er mich voilebringe

Wann ich an jn gedinge

Sol er mein fursprecher wesen *•)

Er früme ") mich also gelesen

Das man für gutt dulde mich

Rudolph nu yrsprich du mich ia)

Vnd sage der wäre mere *3) von mir

An den hin ich gevolgig *4) dir

g) avclitttre. 9) fleliclien. 10) »yn fur?p:reclie
wessen. «) iiuae. ib) dich. 15) die mere.
loading ...