Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 69
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0067
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
69

su bestätigen, denn der Held eines seiner
Gedichte, Twein, heilst auch der Ritter
mit dem Löwen. S. Adelung am angef.
Orte. S. 10.

Der vonEschenpach, der bekannte Ver-
fasser des Parzifals, Wolfram von Eschen-
hach. Der Zusatz: Sante Wilhelmes
leben, bezieht sich auf den Antheil, den
Wolfram an der Geschichte Wilhelm»
des Heiligen von Orange hat, deren mit-
lern Theil: der Markgraf von Narbonne,
er verfertigte. S. Casparson a. a. O.
S. V. ff. Von diesem Markgraf von Nar-
bonne sind noch zwey • Handschriften
No. 395. und No. 704. aui der Vatikani-
schen Bibliothek befindlich.

Mmster Gottfried ist Meister Gottfried
von Strafsburg, der den ersten Theil des.
französischen Ritterromans: Tristrand
und Ysalde oder Ysotte, übersetzte.
S. Adelung a. a. Orte S.u.

Ihr Blickere oder Blichere ein völlig
unbekannter Dichter, u»d die Worte zu
«einem Lobe:
loading ...