Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 78
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0076
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
70

Dusolt.disen summer sein
Mein ritter als ich bon gesant
Durch r^tters preyse dich in die landt
So ,der summer ain ende neme
Vnd Tone nach dienste wol gezeme
Das ich dan lone dir
Darnach du hast gedienet mir
Als© wil ich dein werdes lehen
Vnd dich in gottes pfleg ergeben;

Wilhelms Antwort ist nicht weniger
*üfs; er fängt an:

Frawe aller, tugent ein spyegelglasz
Ein kröne ein blurn ein adamas u. s. w,

Bl. 105—109: lind an vielen andern
Stellen sind nur angefangene Kapitel,
und hie und da Platz zu Zeichnungen.

Bl. 155. hie hebet sich an das drit
buch vnd saget wie Wilhalin von Orlentz
widr redet ward von hayssens wegen
fraweri Amyleyen.

Bl. 174.* Als der kung amilott sein
dochtr Dutzebeln Wittikin gäbe vnd
Auiiley» Wühalmen.
loading ...