Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 79
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0077
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
79

In 6er Handschrift No; 335. ist bey
jeder Abtheilung eine Vorschrift für den
Zeichner, von denen ich einige hersetze:

Bl. 104. hie sol her Wilhelm vrlob
nemen von dem kunig vnd der froweh
vnd der tochter und sol in ein kiel

enweg farem

Bl. 149« hie sol ein turnet sin vnd
sol der frantzoyser her Wilhelms gesell
vber hant haben genommen.

Bl. 166. hie sol des kuniges dochter
Worten her wilhelms vnd sol er selb drifc
geritten komen dur die getzelt.

Bl. 17g. hie sol er vif der bürg strit-
ten vnd sol man ym ein eit geben üe& er
das sper nvt usz losz ziechen den ein
kunegini

Bl. iQQ. hie sol ym die kunegin das
sper usser siner wunden ziechen vnder
einem getzelt.

Bl. ipß. hie varent vier kunig yn kie-
len für die Calverne yn das kunigreich
für den kunig treuen was do war.
loading ...