Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 94
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0092
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
und in dcrManess. Samml. n Th< ö§. S.

Mich hetwanc ein mere

Das ich von ir horte sagen

Wi si ein wowe were
; , Diu sich schone künde tragen

Das versuoche ich vnd ist war
,,.. Ir künde nie kein wife geschaden

Das ist wol kleine so gros als um ein
har.

2. Reimar der Fideler*

Heifst in der Maoess. Samml. Her
jUimarderVidiller. Er sang von 1251 —
l275> und war, nach seineiii Beina-
men ku schliefsenj ein Musikus,' womit
sich indessen jenes seinem Namen vor-
gesetzte Wort Her nicht zu vertragen
scheint. S. Adelung a. a. CX S. 67. Hier
ist ein Gedicht von ihm^ in 12 Strophen,
von denen sich nur die ersten sechs in
der Maness. Samml. heEnden. Der An-
fang ist:

Es wiz ein kvnig gewaltic vnd riche^
. «u s* w.
loading ...