Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 99
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0097
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
99

Ob übrigens diefs Gedicht in beiden
Sammlungen übereinstimmend ist, weifs
ich nicht, weil ich sie nicht vergleichen
konnte. Die letzte Strophe finde ich
nicht in der Maness. Samml.

Swer zürnet so dv er gat vur die er«
sin

Dr vbr siht den wisen rat

Solde rwer dienest verlorn an mir
einer sin

So were och. daz ein missetat

Vergezzet ir dvr ds eine

De vuge pbe ich an vch vuge tete

So were ich wene bezzer mir

Ich het vch liep danne ich den haz

Von schulden vf mir hete.

6. Der Truhne von Gallen,

Ist Ulrich von Singenbergf der Truch-
sefs des Klosters zu St. Gallen war, und
von dem in der Mafiess. Samml. Th. 1.
S. i^p --*• 153. viele Gedichte vorkam-
en. ,, Hier sindHj6-Strophen^von ihm,
wie erste fängt folgendermaßen tan;

G a
loading ...