Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 104
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0102
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
io4

Owe senedv clage -
Waz ist mir vur dich ze vröiden gvt
Aller vögele singen aller blvmen schin
Ellv wip eller wihe kint
Daz der lebende sint
Trostent mich niht wan do daz sol
sin.

\

Auch dieser Dichter ist unbekannt,
und fehlt in dem angeführten Verzeich-
nisse. Sein hier befindliches Gedicht hat
iß ungleiche Strophen. Der Anfang ist:

Swaz an einem wibe
Gvter dinge kan gesin
Der hat si den besten teil
Minnecliche schone gar ze wünsche

wol gestalt
Wol ir suzem libe der ist vf die trow©

min
Vmbe wallen ane mal kvs an ir ge-

beren
Mit ir spruchen niht zehak
loading ...