Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 137
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0135
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
l37

gleich die Fabel von dem Affen mit den
jMiissen: Ayns mals ein äffe kom gerant
da er vil gute misse fand u. s. w. Zur
Vergleichting setze -ich ebenfalls eine
Fabel aus dieser Sammlung her, die auf
dem apten Blatte steht und in der
Schweitzer - Ausgabe die 73te von fal-
schen fruinden ist.
Es giengen zwen gesellen gut
Doch warentz vngleich gemvt *)
Mitt en ander giengentz durch ein

wald »)
Ir beider red 3) was manigualt
Si sprachen beid auf iren eid
Si wolten trew 4) vnd warheit
Zesamen han vntz auf den tod
Der ein was braun der ander rot
Do si in diser $) rede wan
Do kam ein her zu in gan 6)
Auf der stat gegangen in 7)
Si wisten nit wa hin 8)

Fabeln a. d. Z. d. M. i) doch warens ungeliebt
gemvot. 2 mit einander dar einen walt. 3) »"
rede dm. 4) weltin troiwe. 5) dine. 6) vil
»chier ein ber gegangen kan. 7) yf der stxaae
gegen in. ß) nit wol ■na. si nia,
loading ...