Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 138
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0136
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
*33

Si soltn fliehen das ersach 9)
Der rot vil bald er trewe brach ».?)
Vnd sein gelopten warheit l})
Sein mvt stynd avf trugenheit 1S)
Bald er von seinen lo) gesellen floch
Auf einen bom der -was hoch *4)
Daz er seinen gesellen mocht gesehn *$)
Das was vntrew da? mvt ich iehn l6)
Sein gesell was in grosser not
Vnd gebart als oh er x?) were tot
Vnd rütt sich weder hin noch her
Vil bald l8) kam gegangen der her
Zu im x9; da er stille lag
Er wand es wer ein fules pflag ao)
Vnd warf in vm vnd smackt ?>■) in an
Do daz ersach der rot man 23)
Er 23) Jiesz sein gesellen an der not
Als noch tut der geselle rpt

q) soelten fliechen do das er?ach. 10) der rote
er vil balde brach, 'u) sine tniiwe vnd sincn eit.
12) sin ravot der stuont vf miigenheit. 15) sim.
14: v£ einen boun hoch da er doch. 15) sin gesel-
len mochie sechen. 16 da mag man gros untruiwe
spechen. 17) als er. i$j schier gegangen kam.
19) 3uo üiiiB do er so. 20) phlag. 21) smacht»
22» das sach der vnfetruiwe man. 23) der.
loading ...