Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 155
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0153
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
»55

Sin gelaarne getiiel ime wo! 5)
Sin haubt was getzieret wol 6)
Jn grossen vbermvt er da 7) kam
Was er von keime dier vernam
Gutes das was Jme nit such
Sin hertz das was freidenrich 8}
Darnach sach er an sine bein 9)
Sinre harne helif die was dein

5) gesach sin getuiirne. 6) gezierde vol. 7) do j
fehlt. 8) vrpeden rieh. 9) Hier folgen in dej
Sclnyeitzer Ausgabe folgende so Verse;
din waren mager nnde klein
din gevielen im ze masse wal
des wart der hirtz betruibde vol
sin fneze waren im vnwert
und oneb, sin bein wer noch das swext
yersmacht damit er wol sin leben
behneten mag und das wil geben
sinem vigende in die hand
wel wmder vil der wirt gescliant
do sns der hirtz sin fneze hat
versmachet v£ der selben stat
mit sinen lmnden kam ein ieger
den hirtz treib er von sinem leget
d<er hirtz der floch der ieger nach;
xande bald was im wras gach
yf iii den hundeu was ouch np|
den hiriz wolten si haben tot
do Hoch der hirtz vil balde
nnd kerie hin zem "wai/le
ze statten kauen im sin bein.
loading ...