Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 157
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0155
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
*57

Er setzet sich wider Tn zu hant *5)
Vnd dut 2Ö_) Jme angest vnd not
Villichte bringet er Jn Jn not 27)
Dem hirtze geuil z&) wo) sin hörn
Von den sin lip 29) wart verlorn
Dasselbe beschicht 5oy ouch manigem

mee
Der minnet das 5J) Jme tut wee
Vnd hasset das Jme wer gut
Grosse vppikeit selten gut dvt &)

Diese Handschrift schliefset mit ei-
nem Epilog, der in den beyden vorher-
gehenden, so wie auch in der Schweitzer
Ausgabe fehlt. Der Anfang ist:

Von dem ende dis huchdins.

Wer die bischaft *) merken wil
Der setze sich vif des endes zyl

25) ze hant. öS) tnor. 27) in den tot. 23) gv
vielen. 29) sin leben, 50) geschieht. St) das dar
im tuot we. 32) groz tippekeit guot selten tnot.

1) Bamberger Druck, peispiL
loading ...