Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 160
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0158
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
±6o

Ganz am Ende folgt noch eine Er-
zählung, die ebenfalls in der Schweitzer-
Ausgabe fehlt.

Von kinde wishcit papirus.
Man liset von eime kinde alsus
Des name hiesz papirus u. s. w.
und dann heifst es zum völligen Schlüsse:
Hie gat vt disz buchelin dein
Das da heisset der edelstem
Daz buch ist geschriben in dem iar
Da man zalt nach crist geburt
Tusent vierhundert zwey vnd trissick
Jar.

Diese] letzte Handschrift No. 400«
fciat genau 100 Fabeln, wie der Epilog
angiebt, und zu diesen kömmt nun noch
die Erzählung vori Papirius. Hiedurch
unterscheidet sich diese Sammlung von
allen bisher bekannten, die alle, höch-
stens nur einige 90 Fabeln enthalten.
Welche Fabeln aber hier mehr befindlich
sind, das konnte ich aus Mangel an
loading ...