Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 186
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0184
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
%$6 ——$-------

BL ß^. Also her hclfferich vnd pwtölaphe
die hörte»gin rentivin jren sunvrtd den
von kerne vn her hiltebrant ervpßng

Als er rentwin anesach
Nun mugent ir hören wie er sprach
u. s. w.

Bl. 58* -dlso helfferich die heren vnder die
linde fürt

Der wurt nam den fürsten l>y der hant
. JSr fürte su dcx.er d^e linde vantu. s. w.

Bl. 66. Also bibung durch den walt reit vnd
die wurm sack die der von berne ersla-
gen kette

Do hiltebrant die wtrrme slug

Die wunder must er schöwen u. s. w.

Bi. 6q. Also bibung ein hörn bliesz vnder
der Linden vnd die ritter von der bürge
zu jme ficffen

Da er die rechte Strosse ritte

Ein pfat ja au der buge treit u. s. .ir«
loading ...