Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 211
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0209
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
211

BI« 6ob. Also muitäh ylsttn ein hissen wart
von der jungjrowen vnd die andern
heilde ieglicheu ein jung frö küsset
Nv weis ich was sy meinet sprach der
munch ylsan u. s. w.

Bl. 65. endigt sich das Gedicht mit fol-
genden Zeilen:
Do für gen kriechen der schöne die-

terich
Do fur hingen russenhartug derkunig

rieh <
Do für hin gen denmarck der iung

kvnig stut
Do fur bein gen stite dietlieb der

hochgemut
Do fur hein gen beclar der milte mark-

man
Do fur in das closter der munich ilsan,
Do der munich ilsan in das closter kam
Man wolt in mit im lossen den wun-
der kune man.
laus tibi criste explioit liber iste guis hoo
scribebat thoma vogel de valexia

DOmen hahebat amen.

.. in ii« 4

O 2
loading ...