Adelung, Friedrich von  
Nachrichten von altdeutschen Gedichten, welche aus der heidelbergischen Bibliothek in die vatikanische gekommen sind: nebst einem Verzeichnisse derselben und Auszügen — Königsberg, 1796 [VD18 11358661]

Seite: 234
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1796/0232
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
$34

?,;?Sie sucht ihn buh, auch vö» ihrer
Seite zum Proselyten zu inachen und da
diefs bey 1

dem künen wigant der trissig iar
zwen tage vnd zwölff wochen alt war
nichts \-erschlägt, so nimmt sie ihre Zu-
flucht zu einem argumento ad hominem;
Sint ir mynbere (spricht sie) so
zwing ich vch doch den lip
Do loste sie ein sydin hembde daz

hoffertige wip
Von dem vbermüder all eine vnd vber al
Sie liesz die siten blecken den lip hin
zu tal

Po sach er zwü $male siten zwen

hohe hüffelin

Zwen hole füs?e mit zwen schlechten

bein waz möhte besser gesin

Sie waz an dem Übe also milch vnd

blut getan
Do ward wolf dieterich so tüfelich stan

Doch da auch diefs nur eine kurze
vorübergehende Wirkung Jieryorhringt,
M> wagt sie das letzte;
loading ...