Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: XX
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0019
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
sehen und theologischen Betrachtungen,
vermuthlich aus der letzten Hälfte des
i5ten Jahrhunderts mit schlechten Figu-
ren. Hin und wieder fehlen einige Blät-
ter. Am Ende befindet sich ein Loh-
spruch auf die Jungfrau Maria.

* No. 6ß. Der Ritter - Roman von
Iwain in einer papiernen Handschrift von
1415. Man hat bereits-zwey gedruckte
Ausgaben dieses Gedichts, die eine von
Herrn Michaeler zu Wien, in Q, undjdie
andere von dem ehemahligen Rector
Müller zu Berlin in seiner Sammlung,
unter dem irrigen Nahmen Twein. Von
heyden weicht gegenwärtige Hand-
schrift ah.

* No. 66. Der Farcival in einem
dicken Bande, wo aber am Ende noch
einige Blätter fehlen. Die Handschrift,
ist auf Papier aus dem i5ten Jahrhun-
dert und hat viele geinahlte Figuren.

* No. 67. Eine Handschrift auf Pa-
pier aus dem i5ten Jahrhundert, worin

foleende Stucke befindlich,
o

1. Ein Gedicht von der Liehe mit
ihrer Abbildung auf Einem Bogen. Es
fängt sich an: Wer nicht wayfs waz
loading ...