Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: XXV
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0024
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
XXV

•rede JVithiut und sagt, dafs er diese Ar-
beit den Herren von Hammerstein und
Landskron zu gut unternommen. Diese
Orte liegen im Clevischen, daher auch
des Verfassers Mundart halb Nieder-
deutsch ist.

5. Gespräch zwischen einem Wittwe.r
und dem Tode, aus einem zu Bamberg
um 14Ö0 gedruckten und zu Wolfenbüt-
tel befindlichen Exemplare; in Prosa.

* No. 91. Sechs Fastnachtsspiele von
Schnepper Hans Rusenbläth i^jO, welche
Gottsched in seiner Geschichte der dra-
matischen Dichtkunst abdrucken lassen.

* No. 103. Eine Sammlung zum Hel-
denbuche gehöriger Stücke in einer Hand-
schrift auf Papier aus der letzten Hälfte
des i,5ten Jahrhunderts. Die im Hel-
denbuche befindlichen Gedichte gehören
in Ansehung des Inhalts, aber freylich
nicht der Form zu den ältesten und
frühesten Versuchen der Deutschen
Muse, wiö ich zu seiner Zeit beweisen
werde. Die plumpe Rohheit so wohl
in der Erfindung als Ausführung, welche
Wahrscheinlichkeit , Geschmack und
Wohlstand im höchsten Grade verletzet,
loading ...