Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 4
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0036
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
4

Haiiger gaist din gut müzz vns
Bewarn vor böser gaiste brennen
Du got din nam gedriet
Und doch ain got allaine
Din tod uns tut gevriet
Aller cristen gar vnd sünde raine
Dv sterck an vns die blencki wol mit

Flizze
Daz wit gar ungemeitt
Behalten vyol die selben want so wizze
. . diet die riit gelobent
Die kraft dez herren töttez
Wie sich die sälden robent
An hohen bröden iemer wunder kottes
Vnd er mit siner worte kraft
Allus hiezze werden
Himel stern lob und graz
Vlsch vogel würm tier und erde.

Noch also krefteriche
Sint sinu wort gestercket
Daz er gewalteclichen
Den tott mit sinen Worten sus beserket
Ob ein menschheit al der weite sünde
Juter «am din sunne rom

)
loading ...