Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 5
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0037
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
5

Es ir aller in der tottez vünde
Got mänge von der spähe
Mit wazzer dicke wundert
Det im nit kreft iahe

Ob aller krefft der wart von im gesun-
dert

Er reit ez von den lufften

Groz und öch kleine

Vil sentt in wazzers wise

Vnd vallet vnd wile sam die steine

Auvenne vil lichter wizz
Der clarheit wol gerichet
So daz gen sinem glizze
Nie nit vff erde ward daz im geliche
Etwenne so riselt erz
Mit so süssem töwe
Danne et wazzer alleine
So war vff erde nit in lebender schöwe
Got machet prugge horte
Vzz wazzer dem vil weichen
Vnd strazz der wagen vorte
Sin kraft diu kan für alle krefte reichen
Er macht öch vss dem wazzer
Die vil licht cristallen
loading ...