Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 30
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0062
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
30

Der Anfang ist folgender:

Ein vatter sinem kiade rielf
Vor eynes sewes tarn nie lag es vnde
slielT

Nv wacha kint da weck ich dich dinch
truvve

Für den wag den dringet wint
Vnd komt die nacht finster wacha liebes
kint

Verlusz ich dich so wart mvn Jamer
nuwe

Dannoch das kint slaifend pflag
Hört wie der vatter dete
Er sleich noch by alda es lag
Mit der hant gab er Im einen besem
slae

Nv wacha kint Ja wurt es dir zv spete.

Dein vatter was von schulden zorn
Von sinem munde schellet er ein helles

horn

Er sprach nv la dich wecken tvmbor
tore

Von rechter lieb Im das gezam
loading ...