Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 32
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0064
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Der dich in diseni mischen sloff betro-
gen hat

Do brach der tamm vnd kam der see mit
schalle.

Wer mir nv löset disen hafft
Der hat in sines herzens kunst gut mei-
sterschafft

Vnd mir den synn gar eben kvnd vsz

richten
Der müste wol gelernet sin
Er möchte senfft finden fürte vber rin
Er wer eyn meyster vnd künde vil wol

dichten

Doch wer ich gern vnd möcht es sin

Da ouch eyn meyster were

Man sagt von dem von. Kscheihach

Vnd giebt Im preisz das leyen munt nie

bas gesprach
Her woljeram der dichter gute mere

Alingesor ich loese dir den knoden
Nu dulde ichs wiser meister durch die

zweltf botten
Ob ich In dines synnes wag icht schöpf«
loading ...