Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 43
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0075
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Der keiser mit der dütschen macht
Sinem wycler teil den sig er ab erfacht
Sy fluhen dan die woiten niht ersterben
Crescentius er selber sie
Den durch zornes räch der keiser haben
lie

Das kund sin vbermut jm wol erwerben
Den vnrechte Eabst er hiesz an beiden

ougen blenden
Darzu syn nasen schnydcn abe
Es zehen die kint (selb cet dirsj selb dirs

halie

Das vnrecht hochfart kund sich selber
ze sehenden.

Das Gedicht schliefst auf dem igoten
Blatte mit folgenden Strophen :

Nv ist der abenture grünt
Wer das buch ist lesend schon gemachet
kund

Von wem das sye wünsche reyne frowen
Ob jn das riche wol behag
loading ...