Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 53
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0085
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Den Icnoten daz er zefur
13a beleip nit hangen den diu snur
u. s. w.

Nun folgen Alexanders Abentheuer
nach der Reihe. Am Ende schliefst der
Dichter mit seiner Rückkehr:

Nach kuniclich wirdikeit
Waz der volle dez bereit
Als des wolt nit beviln
Mit aller hande vreuden spihi
Also so ouch suzze gedone sint
Di zimbeln schlugen stoltz v kint
Also in dem palas
Der zu wünsche erbuwet was
Gar riche als daz vermohten sich sie
Der keiser vnder der chrone gie
Do sach der herre der tür bogen
Von den fuzzen vf gezogen
Von iaspide vnd iacinto
Wol wit erhaben do
Cipressus ir vir bret
Gehenge von silber steht
Gegen der tor an der want
Nagel vnd des gestules baut
loading ...