Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 57
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0089
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Zu erlösen vsz der bellen
O gott du wurdest vnser geselle
Als du menschlich lip empfingt
Ynd ee die macht verhengt
Zu syn die fleischlich müder
Also wurdestu vnser aller bruder
In fleisch in blut vnd in beyn
Maria hiesz die maget reyn
Sie wärt din mutter vnd frauwe
Die wir an ruffen mit groszer truwe
Wann sie ist mutter der gnaden vasz
Fonteyn flieszende des friedens was
Ye gewest vnd isz zu erbitten mag
Dann alle die weit off eynen tag
Verbrechen möcht mit vbel thun
Wann nye lewe so küne
Gesehen als er ist zu allen stunden
Mit vergeben synen sunden
Mit gutem recht ich vff sie zieh
Der königinne Sancta Marie
Edele frauw von groszem wert
Du must mir helfen zu diser feit
Das ich volbring disz werk
Sie sint leyen oder clerck
Das sie hören mögen lesen

/
loading ...