Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 64
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0096
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
5-

No. 340. b

Ein Gedicht von Reinalt.

J)ieses Gedicht führt die Ueberschrift:
Poema de Rmaldo et Carolo Magno', und

CD •

nimmt die letzten 129 Blätter der Hand-
schrift No. 34°- ein, welche die Ge-
schichte des Mala^ifs enthält. Es ist
von der nemlichen Hand geschrieben wie
jene, und läuft ohne Äbtheilung fort,
daher ich nur den Anfang und das Ende
desselben anführe.

Es war vff einen pfingstag ein loff
Das karle der konig hielt hott
E)ar quamen vil zu sime höbe
Die riebe waren von groszein lobe
Der pabst hobete mit ©nie
loading ...