Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 88
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0120
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
88

Der herzen vnter jne zwein
Die frauw vnd her yhbein
Irne folgete jr hertz vnd sein weip
Vnd blaib sein hertz vnd sein leip
u. s. w.

Diefs Gedicht wäre also die Geschich-
te des Twein oder Ybein und Laudine, oder
wie sie hier heifsen: Ybbein vnd J?-aw
Lunet, die unter Hartmanns von Aue Nah-
men bekannt ist. S. Adelung Mag. f. d.
d. Spr. 2. B. 3. St. S. 10.

Das Gedicht schliefst sich Bl. 113. fol-

gendermafsen:

Da sah fraw Lunet
Die suone die jr sanfte tett
Wan wo man vnd weip
Ilabent gut und leip
Werdent die gesellen
Die können vnd wollen
An einander behalten
Vnd laszt die got alten
Die gewynnent manige liebe zeit
Die was ye gewonlich seit
loading ...