Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 99
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0131
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
99

der in die helle für mit Jrowen Sybillen vnd
nie sich jrowe Dido vmh sinen willen ver-
hrannte vnd wie er die vesten buwete in
rome zu dem ersten vnd wie er vnd turnus
kempjten vmb kunig lattinus tochter.

hie vohet sieh an daz buch daz do saget
von dem herren aeneasz, wie er vun troye
kam vnd waz er wundersz er hat getriben
also ir har noch vindent.

Heiliger here Jliesu crist
Des lebendigen gottes sim du bist
Und diner sebonen gotbeit
Ich ermanen dieb der dritialtikeit
Daz du mir bellte dust sebin
An disem bucbelin
Datz Aeneas ist genant
Also vns die gesebrift dut bekant
Wie sin leben oueb waz
Zucbt noch ere er noch nie vergas
Noch siner wurdeclichen ere
Darris der here
Hatte den pris balde
Dardanus der alte

G s.
loading ...