Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 104
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0136
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Vnd ir hare sweltzen.
Do sy vil nohe tot was

Do sprach, sy herre Eneas

Ir wurclent mir vnheils gebom

Wanne ich durch vch han verlorn

Sus jamerlich myn leben

Die schulde wil ich vch vergehen

Ich enmag vch nit wesen gram u. s.w.

Wie anna didonen swester vnd die
frowe sohent wie frowe dido verhrant
waz vnd wie es anna dem kamerer seitte.

Wie frowe dido begraben wirt gar
herlichen.

Wie der 'herre Eneas zu Sybillen für
die in solte füren in die helle vnd die
lutte besamelte die er dem tufel geben
wolte.

Hie warent Sybille vnd eneas bereit
zu der hellen zu varende vnd wie sy zu
dein helle loch komment.

Wie frowe Sybille vnd der herre
Eneas in der hellen koment zu dem was-
loading ...