Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 110
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0142
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Si dienet er goLixü vnd. spatt

On alle falschait in rechter datt

Nott vnd kvmmrnvsz der armen

Liesz er sich dick erbarmen

Er tett nyeman kain vnrecht

Sin land stvnd fridlich vnd siecht

Er was des gnetes. reich

Er het drey sün herleich

Die lert er in der iugent

Si warcnt geflissen aller .tugent

Zu schul waren si gewesen

Si kundent schriben vnd lesen

Darzu turnieren vnd stechen

Vnd die sper ritterlich brechen

Hetzen barssen vnd auch semessen

Kainer guttat tet sy verdricssen

Nun lebt der edel fürst zwar

Hundert vnd auch sex iar

So engieng im sein krallt

Als dann die man schaft

Sein sterben er wol wekant

Nach seinen sunen er sant

Do sy des wurden e"cwar

Vil pald komen sy dar

Er sprach vil lieben sun min
loading ...