Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 115
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0147
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Dieses Gedicht schliefst folgendev-
mafsen :

Nvn belib ydes an seinem end
On alle sund missewend
Do jn jren land
Vnd lebten one schand
Hy vff diser erden (
Gott dienten dy werden
Mit ernist vnd mit vlisz
Vntz sich jr leben zerrisz
Do besassn si daz ewig leben
Das well vns got auch geben.

Deo Gratias . ..
Hab gott lieb vor allen dingen
Und den nagsten alls dich selb«
So mag dir nit missgelingen.

Der Verfasser dieses Gedichts ist nicht
bekannt. In der Wolfenbütteischen Ab-
schrift desselben wird am Ende erwähnt,
dafs es vsgeschriben sey an sant vrbanstag
durch Jürgen von elrbaeh, welches aber
wahrscheinlich nur der Nähme des Ab-
schreibers ist. Der Anfang jener Hand-
Ii 2 "
loading ...