Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 125
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0157
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Vnd sein ere wol gemerte
Do lebt er nicht wen drei iar
Vnd vrlosz sein macht gar
Do er vil sicher wolde sein
Do was sein macht da hin
Von den seinen ward er erslagen
llector ward auch als ein wagen
Vmbe seine stat getzooen tot
Das was iemmerliche not u. s. w.

Der Schlufs ist El. 105. folgender:
Mein buch das schol lange wern
Damit wil ich do von frommen gewe-
ren

Vil gerne wil sy mir got lan
Der freütschaft wil ich ha«
Wer ist oder wirt tugentbaift
Dem geh ich tzu frtuntschalft
Ein buch das er da mite
Steure seine schone site
Der schol auch mit guter tat
Bessern was er hat
An meinem buche gelesen
Des schol er gemonet wesen
Wer nicht habe tzucht vnd site
loading ...