Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 127
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0159
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Das er dich lange ihürre sehen *)
Ich niag das harte wol g;eiehcn
Das er an dir sieht, das ym äfttf
V3 harte we. im seinem raut
Wiriret er dich in seinen schrein

Da scholtu ligen buch mein

o

Bis das du körnest dem tzu hant
Dem du werdest hatz bekant
Vnd der dich dicke vberlist
Vnd dich wol handelt alle frist
Nv bis gemanet ■ welischr gast
Ob dv begreifest einen edlen gast
So la dich nicht einen bösen dorn
Tzihen davon, es ist vrlorn
Was man den wolf geleren mag
Pater noster durch den tag
Wan er spricht ander.-; nicht
Nicht wen lamp. Elso geschieht
Dem bösen manne was man ym seit -
— Hie WÜ icb dir ende geben
Got gebe das wir an ende leben
Durch die drey heilige namen
Vater, sone. heiliger geist. Amen.

*) Am Bande steht: thürre auileat.
loading ...