Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 137
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0169
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Vnd sein bruder triigenhart
Smeichcrt swerolt gleyszenhart
Slinckhart kratzpart iudenpart
Deren peuttl vnd füllen sack
Pflegen des hoffs nacht vnd tag u. s. vv.

Der Schlufs des Gedichts ist folgender:

Der ditz puech gedichtet hat
Der pflag der schul zu tcwrstat
YVol viertzigk iar vor Babenberg
Vnd hiesz haws von dicreiihersr
Es wart wol tichtet das ist war
Dataussent vn drewhundert iar
Von cristus gepurt vergangen warn
Dritthalb gleich von den iaren
Do die iuden in francken wurde ge«
slagn

Bey der zeitt vnd bey den tagen
Da bischoff lewpolt Bischoff wasz
Zu babenberg do man lasz
Der achtett Bonifacius \
An der pullen do der fuchs
\ on mentz pischoff gerbartt
Komisch reich hett bewartt
loading ...