Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 160
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0192
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Den wiseri pfaffen wol bekam
Daz buch wart genant alsus
\on im antyclaclicmus.

Am Ende BL 73. erfahren wir auch
den Namen des deutschen Bearbeiters:
Wer diz bucli gedihtet habe
Diz buch hat mit erbeit
JMcistr lieinrich bereit
Geheizen von dei' nuweiistat
Vz der schrift ers genomen hat
u. s. w. *)

Am Schlüsse heifst es noch:
Diz buch hat ein ende
Got vns sin helfe sende
Sinen heiligen lichnamen
Zu vnsern lesten ziten. Amen.

*) Dieser Al&nur, Verfasser des Anti - Claudia-
ims (wider Cl.mdiani lVuflinum) ist der be-
kannte Cistercienser - Mönch, Alanus ablnsulis,
oder von R}*ssel in Flandern, -welcher 1151 Bi-
schof von Auxerre wurde. Sein Uabersetzcr
Heinrich von der TSeustadt, war ein Arzt zu
"Wien, welcher um 1400 lebte, und auch einen
dicken Boman von dem iKönige Apollonias
von Tyrland (von Tyrus) in Reimen geschrie-
ben hat.
loading ...