Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 168
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0200
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Dis sint colerici genant
Die werden alsus bekant
Grim rodehafft ist ir farwe
Mit lieb nit vberladen
Irs zorns han sie dicke schaden
Gaucbmude ist ein teil zu grosz
Die clugbeit ist da busz genosz .
V/an in sint vnsted synne by
leb wen ir müde milde sy
In wil der will balde kommen
Ynd wil sieb schier abe drommen
Als ich von in gescriben lesen
Die wollen warme vnd drucken wesen.

Die ßecmntici heiszent
Die sint wise vnd feist
Die hant an sterck die ädern vol
Das bar ist in wiz vnd vale
Vnd ist in meslich donne
An slaff ist in gros wonne
Der mut stedt in offen
Nit groz ist auch ihr hoffen
Zu keiner hande wiszheit *
Nit nach get in lieb noch leit
Die sint milde noGh zu karge
loading ...