Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 208
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0240
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ZOß

4.

N o. 37 3. b.

Eine Erzählung von der verkannten
Unschuld einer Königinn von Frank-
reich und ihrer Rettung.

J3*eses Gedicht nimmt die letzten 5
Blätter der Handschrift unter No. 375.
ein. Es ist in 2 Kolumnen, ohne Ab-
theilung, und von derselben Hand, wie
der ganze übrige Codex geschrieben:

Der Anfang;

Gnad got
Die geschrillt betutes vns geschach
Daz man in hohen eren sach
Ton frankrich eyncn leunig gut
Der waz von wandelen wol belmt
Er hett auch gros hus ere
loading ...