Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 217
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0249
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Ein MinneUed von 22 Strophen. Bl. 3.

Gott gruzz din liehen ögn
Din mund vnd auch din hirn
Ich stan sin ane logen
Du bist in minem htzri ain senlich
liebi dirn u. s. w.

])ie letzte Strophe ist:

Das macht dein weiplich geber
Die ist gar schon gemessen
Es ist an alles geuer
0. tu mein nit vergessen.

El. 4- FAn langes moralisches Gediclit
ohne Abtheiluns..

Der Anfang ist:

Aller weishait aneuang
Ist ze hrüfen an dem aussgang
An mannen vnd an weihen
Wer mocht in fröden beleiben
Solt mans als bedenhhen
Was sich tutze sunden senkhenu. s.w.
loading ...