Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 218
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0250
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
\

' Das Ende : 1

Nv spricht d'herre mit zorn
"Wolbin ir sind verlorn
Ewer siind tut eucli verfluchen
Jr woltent nie gesuchen
Min reich vnd stund doch offen
JJauon sind ir geloJFeh
Des varend hin behend
In yemer we an end.

Ein langes moralisches Gedicht.

Ich wenn daz nieman nu sy
Im won aiu anvecbtung by
Das sich doch zubet wider cot
Vnrecht tun das ist ein spot
Vnd ninipt nit guten end u. s. w-

Am Ende heifst es:

Nv wil ich euch die warbeit sagen
Barcifal ist tod vor mengn tagen
Ich han in min ze pispel gezelt
Daz er ist gewesen ain ritter vsserwelf.
loading ...