Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 221
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0253
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
3. Ein Lied, mit Noten,

Ich fröw mich gen des ahentz kunst
Der nacht wenn sy her slichen tut
Das machet als ir lieh vernunft
Da von so han ich hohen mut
Das ich ir gut solt sehen an
Fröwt sy mich nit die rain die zart
So wer ich gar aili hurinn man.

-Ain glöggli man erklenket süss
Darnach hör ich ains hornes don
Ain halsen vnd ain lieplich Kuss
Das wird vns baiden nun ze Ion
Wan schaiden daz tut also we
Vnd gedecht ich nit hinwidr ze koment
So wer mins senens dester me
Mitt zxichten schon gar an geuer
Daby so mag wir wol bestan
Sait yeman dauon ädre mer
Da beschieht vns gar vngutlich an
Venus vnd auch Jupiter
Die gant vor der sunnen
Dannt so vert der tag dabei".
loading ...