Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 226
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0258
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
ig. Ein Miiiuelied von ß Strophen.

Mein getrewcn dinst mit gewissen
gut

Dar t zu mit e;antzem willen
Dein ere die geit mir hohen mut
Dein gstalt tut in mich pillen
Geformt als in ain eamahu
Wachst du in meinem hertzen u. s. w.
Am Ende sagt er:
Von gedenken die ich nach ir hett
Ich wand ich wer im maycn
Der sehne was mir am süsser mett
Ich acht nicht windes weyen.

20. Ein Minnelied von 13 Strophen.
Der edeln wolgepom
Enbewt ich mein willig dinst
Von trew hin ich in sorgen
Wan rechte lieh hat mein liertz vsent
u. s. w.
Und die letzte Strophe:
Solt mich ain suntlelch sach ün fro-
■ wen

Als ain rains seligs leben
loading ...