Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 233
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0265
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Vogelgesang ward mir zestewr
Da vand ich brunnen kalt u. s. w.

Das Ende ist:

Ich pitt euch werde priesterschafft
Wa ir dis harint lesen
Das ir seyen so tugenthafft
Vnd wünschen mir in der mess das
ewis: wesen

Darum das euch got niemer verlass.

29. Ein Lied von 44 Strophen, mit No-
ten.

Frow weit ir sint gar hüpsch vnd
schon

Vnd ewer Ion für nichte

Gar liebi wort vnd süss eedon

Als ierr da ist kain schlichte.

Die letzte Strophe:

Nv helff vns got des bedurffen wir
wol

Fraw weit ir sind da auff gerechte«

sach
loading ...