Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 238
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0270
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
^38

Das Eitde ist.\

Des wil ich siclier wekchen
Got behut der weide frawn er
Tu sy mit gnaden deichen.

Wan es ist lichtr tag.

33. Ein Minnelied, 4Q Strophen.

Got gruss die liehen veinen
Zukker süss mein hertzen
Ain Wey) tust du mich peinen
Die andern so wendst du mir smertzn
u. s. w.

gedichtet ano. 1414« im 57. Jahre
des Dichters.

39. Lohlied auf Maria, mit Noten.

Könd ich ein gedieht Volbringen
Von der zarten myniglich
Mit allen mynen besten synnen
Ob mich der hailig gaist det rycnen
u. s. \v.
loading ...