Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 244
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0276
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
Geendet auff assumcons marie wurtz-
weich von Conrade Schreyber von
Otingn der zeit zu Augspurg Anno drhi
MCCCClxxvnj.

Die rede von ainer ^iTtJeryn.
Bl. 20öb.

Die mynn ist wunderlich gemutt

Sie tutt manigen schnöden gutt

Vnd eilt, dabey manigen jnan

Der ir uil wol gedienen kan

Alle ding hatt sie gewalt

Sie ätft jung und auch allt

Sie irret alles das da ist

Da wider gehörtt weder syn noch list

Sye höhett vnd nidertt

Sie raubts vnd widertt

Sie setzt vnd entsetzt

Sie haylet vnd letzt

Sie pringt hayl vnd vrihayl

Sie macht offt fro vnd gayl
loading ...