Adelung, Friedrich von  
Altdeutsche Gedichte in Rom: oder fortgesetzte Nachrichten von Heidelbergischen Handschriften in der Vatikanischen Bibliothek — Königsberg, 1799 [VD18 13935984]

Seite: 257
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/Adelung1799/0289
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
257

lop vnser vroiven Got helj daz wir si mvzen
schowen aus welchem ich unten einige
Ahweichtingen anführe.

Yeni sancte spiritus

Die guldin Schmidt, vnnd ander schöne
icht von unser liehen fraiuen.

Kund x) ich wol enmitten
In mines hertzen Schmitten
Gedicht 3) vsz golde smeltzen
Und Hechten sinn geueltzen
Von karfunckel schön dar Jnn
Der 3^ hohen himej kayserin
So wolt ich diner wirde gantz
Ein lob durchluchtig und glantz
Darusz vil gerne smiden
Nun bin ich an den kunsten liden
So meisterlich nlt bereit
Das ich nach diner wirdikeit
Der zungen hamer kund geslahen
Vnd minen mund also gezwahen
Das er zv dinem prysz icht tügeu. s. w.

Cod. 341. i)Ey kynde. 2) gctihte. 5) dir
hohe.

R
loading ...